Präventionskonzept

Unser Weg zum Schutzkonzept 

DJK Oespel-Kley gegen sexualisierte Gewalt

Aufgrund mittlerweile zahlreicher Berichte über sexualisierte Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen wurde die DJK auf das Thema aufmerksam und beschloss, es auch in unserem Verein zu etablieren. Auch neuere Forschungsprojekte widmen sich zunehmend dem Thema. Eine Studie bestätigt, dass sexualisierte Grenzverletzungen, Belästigungen und Gewalt auch im Vereinssport vorkommen.  

Für die DJK hat der Schutz von Kindern und Jugendlichen oberste Priorität. Wir verurteilen jegliche Formen von Gewalt, egal ob körperlicher, verbaler oder sexualisierter. Täter und Täterinnen müssen in unserem Verein mit einem konsequenten Vorgehen rechnen.

Zunächst geht es jedoch noch darum, das Thema allen Mitgliedern zugänglich zu machen. Es darf kein Tabuthema mehr sein. Alle Trainer*innen sollen sensibilisiert werden und niemand unter Generalverdacht gestellt werden.

Deshalb hat die DJK bereits einige Schritte unternommen, um präventiv gegen sexualisierte Gewalt im Verein zu wirken. Weitere Schritte sind geplant.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendausschuss entsteht das Schutzkonzept, in welchem alle Präventions- und Interventionsmaßnahmen aufgeführt werden. Bald wird das Konzept allen zur Verfügung gestellt. Maßnahmen zur Prävention bilden zum Beispiel der Ehrenkodex, welcher von allen Trainer*innen unterzeichnet wurde, gemeinsam festgelegte Verhaltensmaßnahmen und das Angebot, regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen.

Auf der letzten Jahreshauptversammlung am 10.06.2022 wurde einstimmig beschlossen, die Satzung sowie die Jugendordnung um den Zusatz, sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen in unserem Verein als fest verankerte Aufgabe anzunehmen und jegliche Formen von Gewalt zu verurteilen, zu ergänzen und einen Antrag zum Beitritt in das Qualitätsbündnis „Schweigen schützt die Falschen“ des LSB zu stellen.

Ansprechpersonen

Im Verein gibt es zwei Vertrauenspersonen, die als Ansprechpartner*in allen Trainer*innen, Kindern, Jugendlichen und Eltern zur Verfügung stehen.

Unser Schutzkonzept

Der Verein hat einen Handlungsleitfaden entwickelt, um im Fall von Verdachtsmomenten, Beschwerden bis hin zu konkreten Übergriffen eine sachlich angemessene Vorgehensweise zu garantieren.

Ehrenkodex

Alle Trainer*innen und Vorstandsmitglieder haben unseren Ehrenkodex unterzeichnet und verpflichten sich zu humanem, gewaltfreiem und verantwortungsbewusstem Engagement.

Verhaltensregeln für Kinder und Trainer*innen

Alle Trainer*innen unterzeichnen Regeln für ein sicheres Ehrenamt und einen geschützten Umgang mit Kindern und Jugendlichen. 

Erweitertes Führungszeugnis

Alle Trainer*innen und Vorstandsmitglieder im jugendnahen Bereich, müssen ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, um auszuschließen, dass Personen mit einschlägigen Vorstrafen im Verein tätig sind.

Notfallnummern

Wenn du Hilfe brauchst und gerne anonym bleiben möchtest, wende dich an diese Nummern: 

Nummer gegen Kummer: 116111

Gewalt gegen Frauen: 0800 011 6016

Deutsche Depressionshilfe: 0800 3344533

Heimwegtelefon: 030 12074182

Fortbildungen für Trainer*innen

Der Verein bietet regelmäßig Fortbildungen zur Sensibilisierung, Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt an.

Fortbildungen für Kinder und Jugendliche 

Der Verein bietet regelmäßig in Kooperation mit dem SSB Dortmund das Theaterstück “Anne Tore” an. http://djk-oespel-kley.de/die-djk-macht-praevention/

Darüber hinaus bietet der Verein demnächst einen Selbstbehauptungsworkshop in Zusammenarbeit mit unserer Karate-/ Taekwondo- und Aikidoabteilung für Kinder und Jugendliche an. Weitere Infos unter: http://djk-oespel-kley.de/selbstbehauptungsworkshop/

Kooperation mit dem Kinderschutzbund

Der Verein hat eine Kooperation mit dem Kinderschutzbund Dortmund aufgebaut. Bei Fragen und Problemen arbeiten wir eng zusammen. Auch Eltern können sich an den Kinderschutzbund wenden: https://dksb-do.eu/