Präventionskonzept

DJK Oespel-Kley gegen sexualisierte Gewalt

Aufgrund mittlerweile zahlreicher Berichte über sexualisierte Gewalt gegenüber Kindern und Jugendlichen wurde die DJK auf das Thema aufmerksam und beschloss, es auch in unserem Verein zu etablieren. Auch neuere Forschungsprojekte widmen sich zunehmend dem Thema. Eine Studie bestätigt, dass sexualisierte Grenzverletzungen, Belästigungen und Gewalt auch im Vereinssport vorkommen.  

Für die DJK hat der Schutz von Kindern und Jugendlichen oberste Priorität. Wir verurteilen jegliche Formen von Gewalt, egal ob körperlicher, verbaler oder sexualisierter. Täter und Täterinnen müssen in unserem Verein mit einem konsequenten Vorgehen rechnen.

Zunächst geht es jedoch noch darum, das Thema allen Mitgliedern zugänglich zu machen. Es darf kein Tabuthema mehr sein. Alle Trainer*innen sollen sensibilisiert werden und niemand unter Generalverdacht gestellt werden.

Deshalb hat die DJK bereits einige Schritte unternommen, um präventiv gegen sexualisierte Gewalt im Verein zu wirken. Weitere Schritte sind geplant.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendausschuss entsteht das Schutzkonzept, in welchem alle Präventions- und Interventionsmaßnahmen aufgeführt werden. Bald wird das Konzept allen zur Verfügung gestellt. Maßnahmen zur Prävention bilden zum Beispiel der Ehrenkodex, welcher von allen Trainer*innen unterzeichnet wurde, gemeinsam festgelegte Verhaltensmaßnahmen und das Angebot, regelmäßig an Fortbildungen teilzunehmen.

Auf der letzten Jahreshauptversammlung am 10.06.2022 wurde einstimmig beschlossen, die Satzung sowie die Jugendordnung um den Zusatz, sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen in unserem Verein als fest verankerte Aufgabe anzunehmen und jegliche Formen von Gewalt zu verurteilen, zu ergänzen und einen Antrag zum Beitritt in das Qualitätsbündnis „Schweigen schützt die Falschen“ des LSB zu stellen.

Dirk Großmann und Lisa Kiefer haben sich als Ansprechpartner*in ausbilden lassen, um allen Personen unseres Vereins eine qualifizierte Anlaufstelle bieten zu können.

Bei Fragen zum Konzept, bei Sorgen und Problemen können Lisa und Dirk angesprochen und kontaktiert werden.